Sharing City: Seoul

Weltweit hat jedes Land mit täglich neuen Herausforderungen zu kämpfen. Diese sind unter anderem soziale, umweltbezogene, politische oder gesellschaftliche Probleme. Die Hauptstadt Süd-Koreas, Seoul, möchte nun mit Hilfe einer gestarteten Initiative einige dieser Probleme angehen. Somit hat die Stadt die Sharing-City Initiative gegründet und fährt bis lang sehr erfolgreich damit. Seoul darf sich nun offiziell die Sharing-City nennen. Sie ist bislang weltweit die einzige Stadt, die die Sharing Economy in solch einer Reichweite umsetzt.

seoul-sharing-city

Seoul hat dieses Projekt einberufen um verschiedenen sozialen Problemen entgegenzuwirken. Mit der gemeinsamen Nutzung von öffentlichen und privaten Ressourcen möchte Seoul das gesellschaftliche Engagement fördern und lokale Unternehmen unterstützen. Die Sharing-City Initiative wurde 2012 und gleichzeitig verschiedene Sharing-Projekte gestartet, die der Gesellschaft zu gute kommen sollten.

Ziele dieses Projektes sind langfristig gesehen neue Möglichkeiten für Unternehmen und Unternehmer, die Verfestigung von loyalen Beziehungen und die Verringerung von Abfall, so dass sowohl ökonomische Ziele verfolgt werden als auch soziale und umweltbezogene Aspekte. Die Stadt Seoul hat verschiedene Projekte in die Welt gerufen, bezogen auf Themenbereiche wie: Wohnraum, Parken, Autos, Reise, Wissen und weitere.

Der ShareHub ist eine Webseite, welche Informationen und Unternehmen rund um die Sharing Economy bereitstellt. Wer also mehr über die Shareconomy erfahren möchte, kann sich auf dem ShareHub schlau machen. Die Herausforderung für die koreanische Wirtschaft liegt allerdings weniger in der Erklärung der Sharing Economy, da die koreanische Mentalität auf vielen Dingen des Teilens beruht, sondern mehr darauf das Prinzip des Teilens auf die moderne Lebensweise zu übertragen und in großem Stil zu fördern.

Seoul ist ein Beispiel und Vorbild für viele andere Städte. Die Sharing Economy kann in großen Dimensionen weitaus mehr bewirken und viele Probleme lösen. Somit wird die Economy mit City ersetzt und die Sharing City entsteht. Mit dieser Einrichtung können soziale und umweltbezogene Probleme angegangen werden und gleichzeitig werden neue Geschäftsfelder für neue Unternehmen eröffnet.

seoul-city

 

Bildquellen/Screenshots von: http://english.sharehub.kr/ | Pixabay

Katharina

Autor: Katharina

Ich finde den Gedanken des Tauschen & Teilen toll und dass damit Menschen zusammen kommen, die Umwelt bedacht wird und die Gesellschaft einander etwas Gutes tut. Ich mag Innovation und Weiterentwicklung, so dass Start-Ups und die Sharing Economy top Themen für mich sind .

Artikel teilen in

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *